Feuerwehr Triptis

Verkehrsunfälle am Stauende

Die Feuerwehr Triptis wurde innerhalb von zwei Tagen zu zwei schweren Verkehrsunfällen auf die BAB 9 alarmiert. Hierbei kam ein Mensch ums Leben und mindestens zwei Personen wurden schwer verletzt.

Der schwerste Unfall ereignete sich am 5.6.18 bei Schleiz. Hier fuhr ein 40-Tonner ungebremst in ein Stauende und schob drei weiter LKW und einen Transporter ineinander. Ein Fahrzeug begann sofort an zu brennen, eine Person wurde schwer eingeklemmt. Dabei verlor ein Mensch sein Leben und ein weiterer wurde schwer verletzt. Die Kameraden der Feuerwehr Triptis unterstützen die Kräfte aus Schleiz bei der Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Einsatz: 78 VKU mit vier LKW und ein Transporter
Alarm: 05.06.18 15:15 Uhr
Ort: BAB 9 Richtung München
Fahrzeuge: ELW, HLF, TLF, LF8, MTW
weitere Feuerwehren: FF Schleiz und FF Hirschberg

 

Ein Tag später am 6.6.18 gegen 13:20 Uhr krachte ein Fahrer mit seinem Transporter zwischen den Anschlussstellen Lederhose und Hermsdorf-Süd in ein Stauende. Der Fahrzeugführer wurde schwer verletzt aber nicht wie zuerst gemeldet eingeklemmt.

Einsatz: 79 VKU Transporter LKW
Alarm: 06.06.18 13:29 Uhr
Ort: BAB 9 Richtung Berlin
Fahrzeuge: ELW, HLF, TLF, GWL, CBRN-Erkunder

Aktuelle Seite: Start News Verkehrsunfälle am Stauende